Jetzt starten kontaktiere uns
Verein

Wie eine Familie in TamanGa neue Lebensenergie tankt

Wie eine Familie in TamanGa neue Lebensenergie tankt
Autor
Veröffentlich am
25. Juli 2022

Letzte Beitrage

Aktuell finden die delphineoos® Wochen auf TamanGa statt und zahlreiche Familien mit ihren behinderten Kindern tanken neue Lebensenergie. Darios Familie kam vor 5 Jahren zum ersten Mal in den österreichischen Lebensgarten TamanGa. Dario leidet an der progressiven Stoffwechselkrankheit Morbus Sandhoff. Seine bewegende Geschichte möchten wir dir nicht vorenthalten, denn die kleinen Erfolge sind die großen Gewinne, wenn das Leben von einer unheilbaren Krankheit begleitet wird.

Was ist Morbus Sandhoff für eine Krankheit?

Morbus Sandhoff ist eine fortschreitende Stoffwechselerkrankung, die durch einen Gendefekt ausgelöst und die in drei unterschiedliche Verläufe eingeteilt wird. Die Krankheit ist nicht heilbar und geht mit einer Vielzahl von Symptomen einher. Häufig auftretende Symptome, wie z.B. Skoliose, Ataxie und Epilepsie können medikamentös gelindert, aber nicht vollständig eingedämmt werden. Wenn du mehr über den Krankheitsverlauf, die Heilungschancen und die Diagnose erfahren, oder den Verein „Hand in Hand gegen Tay-Sachs und Sandhoff“ unterstützen willst, dann folge diesem Link und besuche die Vereinswebseite, die Darios Eltern ins Leben gerufen haben.

Menschen wie Dario leiden noch heute unter den Corona-Lockdowns

Darios Eltern unternehmen viel, um ihrem Sohn das Leben so angenehm wie möglich zu gestalten. Folker Quak und Birgit Hardt geht es maßgeblich um das Loslassen, das Durchatmen, um die Entspannung und Erholung während der Wochen in TamanGa. In der Lockdown-Zeit sind viele Therapiemaßnahmen unterbrochen worden. Zahlreiche Behandlungen konnte die Familie nicht wahrnehmen. Im Erfahrungsbericht schildert die Familie, wie sich Darios Zustand im Winter 21/22 derart verschlechterte, dass sie sich nicht sicher waren, ob er dieses Jahr nach Österreich fahren kann. Umso mehr freuten wir uns, als wir Dario bei den delphineoos® Wochen 2022 begrüßen durften.

Dario genießt die Unterstützung und die liebevolle Behandlung.

Kleine Lichtblicke geben Mut und Kraft

Schon nach kurzer Zeit im österreichischen Lebensgarten merkten Folker Quak und Brigit Hardt, dass Dario großartige Fortschritte macht. Durch die sanfte Craniosacral-Behandlung im Frequenzbad, das Family Floating und die Therapiehündin Zsa-Zsa hat Dario neue Lebensenergie aufgetankt. Laut seinen Eltern, den Lehrern und Therapeuten ist er nun viel aufmerksamer, entspannter und ausgeglichener, was uns zeigt, dass die delphineoos® Wochen ihren Teil zum Wohlergehen beitragen. Wir freuen uns, wenn wir Dario noch viele, viele Jahre bei uns begrüßen dürfen. Danke an Folker und Birgit für eure Aufgeschlossenheit und euer Engagement.

delphineoos® Erfahrungsbericht von Dario:

„Vor fünf Jahren nahmen wir mit unserem Sohn Dario zum ersten Mal an delphineoos®, der Delphintherapie ohne Delphin, teil. Dario leidet an einer fortschreitenden Stoffwechselerkrankung, namens Morbus Sandhoff. Betroffene Kinder verlieren nach und nach alle Fähigkeiten, bis sie viel zu früh sterben müssen. Oft geht die Erkrankung mit einer schwer einstellbaren Epilepsie einher.

Unser Ziel ist es, Dario in seinem viel zu kurzem Leben so viele schöne Momente wie möglich zu bereiten. Darum nahmen wir vor fünf Jahren erstmalig an der einer delphineoos® Woche teil. Besonders gut gefiel uns, dass hier auch Angebote für die Eltern und die ganze Familie gemacht werden, die oft zu kurz kommen. Aber auch Dario war in der Woche mehrere Tage anfallsfrei und insgesamt viel entspannter.

So wurden die delphineoos® Wochen zum festen und geschätzten Bestandteil unserer jährlichen Urlaubs- und Therapieplanung.

Im Winter 2021/22 baute Dario dann rapide ab, die Epilepsie geriet völlig aus dem Ruder, die Ärzte waren ziemlich ratlos. Da sich sein Zustand nur langsam verbesserte und es immer wieder zu Rückschlägen kam, wussten wir nicht, ob wir im Juli 2022 die Reise in die Südsteiermark Dario überhaupt noch zumuten können. Doch als ob er uns selbst vom Gegenteil überzeugen wollte, baute Dario etwas auf, je näher der Termin rückte. 

Vor Ort erlebten wir unser Kind dann wieder viel wacher und interessierter, er bekam wieder mehr Appetit und hatte richtig Spaß am Leben. Dazu trug neben entspannten Eltern und dem delphineoos® im warmen Wasser sicherlich auch Therapiehund Zsa Zsa bei, die Dario gleich ins Herz geschlossen hatte.

Nach dieser erfolgreichen Woche spiegelten uns seine Schulbegleiterin und sein Lehrer, dass Dario viel wacher und aufmerksamer sei und viel Spaß mit den anderen Kindern gehabt habe. So hoffen wir, die delphineoos® Woche noch viele Jahre im Terminkalender behalten zu können.“

Folker Quack und Birgit Hardt

Über den Autor

Jetzt zum Newsletter anmelden.

Erfahre mehr über unsere Neuigkeiten und Aktionen!

Datenschutz