Jetzt starten kontaktiere uns
Allgemeines Sprachen lernen
1 min. Lesedauer

Was fehlt eigentlich beim gehirngerechten Lernen?

Was fehlt eigentlich beim gehirngerechten Lernen?
Autor
Veröffentlich am
19. September 2023

Letzte Beitrage

Herzlich willkommen zum dritten Teil unserer faszinierenden Reise in die Welt des Spracherwerbs! Hier setzen wir uns mit einer entscheidenden Frage auseinander: Was fehlt eigentlich beim gehirngerechten Lernen? Du wirst überrascht sein!

Wenn wir auf Josuas Forschungsreise seit 1997 zurückblicken, drängt sich eine Frage auf: Warum hat nicht jeder auf diesem Planeten das gehirngerechte Sprachtraining bereits im Einsatz? Eine berechtigte Frage, mit der sich Josua in den letzten sieben Jahren sehr intensiv auseinandergesetzt hat.

Seine Forschung zum gehirngerechten Lernen hat viele inspirierende Quellen, angefangen bei Heinrich Schliemann im Jahr 1848, der bereits Sprachkurse mit einer gehirngerechten Wort-für-Wort-Übersetzung veröffentlichte. Weiter ging es mit seiner Mentorin Vera F. Birkenbihl, die ab 1990 Sprachkurse mit der sogenannten De-Kodierungsmethode veröffentlichte.

Bei KOSYS hat Josua zwischen 2003 und 2020 insgesamt 17 Sprachkurse nach dieser Methode veröffentlicht, wobei die Entwicklung der neoos® Technologie natürlich der größte Meilenstein war. Denn wie unsere Umfragen gezeigt haben, konnten damit 96 Prozent der Nutzer täglich problemlos passiv hören und ihr Lernergebnis damit auf einen völlig neuen Level heben.

Ein weiterer Schritt war die Anwendung des Paretoprinzips: Mit 20 % der Wörter einer Zielsprache können wir bereits 80 % des Inhalts ausdrücken. Dieser zielorientierte Ansatz ermöglicht schnelle und nachhaltige Fortschritte.

Doch trotz all dieser Schritte ist die Umsetzungsquote bisher nicht über 20 Prozent hinausgeschossen. Daher stellt sich natürlich die Frage: Ist gehirngerecht wirklich gehirngerecht genug? Während Josua sein Studiums der kognitiven Neurowissenschaften absolvierte, wurde ihm klar, dass trotz aller gehirngerechter Verfahren noch etwas Entscheidendes fehlt. Was motiviert uns dazu, etwas automatisch zu tun? Wie können wir eine dauerhafte Motivation aufrechterhalten?

 Stell dir vor, du verliebst dich in jemanden, der ausschließlich Italienisch spricht, und du sprichst nur Deutsch. In solchen Fällen können Menschen in wenigen Wochen kommunikationsfähig werden. Dieser Unterschied zwischen gehirngerecht und wirklich gehirngerecht ist enorm. Denn die Art der Motivation liegt auf einem völlig anderen Level als die Idee, ich möchte jetzt eine neue Sprache erwerben. 

Im nächsten Teil unserer Reise werden uns mit der Frage befassen, was Disziplin genau ist und wie unser Gehirn Motivation versteht und umsetzt. Es wird dir viele Aha-Momente bescheren, denn Disziplin ist der Schlüssel zur dauerhaften Motivation im Spracherwerb.

Stell dir vor, du könntest wirklich, wirklich, wirklich gehirngerecht eine Sprache erwerben. Das könnte ein Gamechanger für dich sein! Wir sehen und hören uns nächste Woche, wenn wir herausfinden werden, warum Disziplin der ultimative Mindfuck ist.

Über den Autor

Jetzt zum Newsletter anmelden.

Erfahre mehr über unsere Neuigkeiten und Aktionen!

Datenschutz